[s2] Lorelai’s rote Cordjacke

Zum Spät­herbst passt die­se Jacke per­fekt, auch wenn momen­tan die Tem­pe­ra­tu­ren noch etwas warm dafür wären. Das Fell hält echt gut warm, eigent­lich schon fast zu sehr. Lore­lai trägt sie öfters in der 2. Staf­fel, näm­lich in den Fol­gen 2.07, 2.09, 2.11 und 2.13:

Die Jacke ist (wie vie­le wei­te­re aus den ers­ten Staf­feln) von Earl Jean. Aber die­se hier ist mei­ne liebs­te, wegen des war­men Farb­tons.

Sie ist aus Cord­stoff, recht kurz geschnit­ten und ist innen durch­ge­hend mit Fell gefüt­tert. Vor­ne hat sie unten zwei seit­li­che Taschen für die Hän­de und oben zwei Taschen, die mit Knöp­fen geschlos­sen wer­den.

Von hin­ten sieht man oben einen abge­setz­ten Teil mit einer v-för­mi­gen Naht, die­ser Schnitt ist typisch für Earl Jean Jacken:

Eben­falls typisch sind die Knöp­fe, mit einem Stern in der Mit­te und dem Schrift­zug Earl Jean ein­mal rings­um:

Das Label ist ziem­lich unspek­ta­ku­lär. Ich habe die Jacke in Grö­ße L, sie fällt aber ziem­lich klein aus, eher wie eine M.

Hier seht ihr die Jacke noch ein­mal im Son­nen­licht, da wirkt das Rot noch etwas leuch­ten­der:

Ins­ge­samt mag ich die Jacke echt ger­ne, sie ist auch abso­lut gut zu tra­gen und irgend­wie zeit­los. Der ein­zi­ge Nach­teil ist, dass sie sehr warm ist, und ich per­sön­lich tra­ge bei kal­tem Wet­ter lie­ber län­ge­re Jacken oder Män­tel. Sie ist auch recht eng geschnit­ten, so dass es schwie­rig ist, sie geschlos­sen zu tra­gen.

[5.06] Lorelais Herbst-Outfit

Auf der Suche nach einem herbst­li­chen Out­fit der Girls ist mir auf­ge­fal­len, dass sie sel­ten etwas tra­gen, was an sich herbst­lich ist. Mir ist die­se Sze­ne in den Sinn gekom­men, als Lore­lai durch eine kür­bis-besetz­te Stra­ße läuft, mit Nachos und Cow­boy­hut aus­ge­stat­tet, weil Tay­lor extra eine Nacho-Maschi­ne auf­ge­stellt hat, um Tru­cker in sei­nen Laden zu locken:

Auch wenn man es in der Dun­kel­heit nicht erken­nen kann, trägt Lore­lai eine Blu­se, die farb­lich gut zum Herbst passt:

Die Blu­se ist von Dia­ne von Fürs­ten­berg, eine Mar­ke, die Lore­lai sehr oft trägt (ich sage nur: Wickel­kleid).  Sie ist aus Sei­de und leicht durch­sich­tig. Bei Tages­licht sieht man bes­ser, wie knal­lig das Pink im Mus­ter ist:

Der Schnitt ist etwas selt­sam: es ist sehr eng und fällt ins­ge­samt klein aus (das ist Grö­ße 8, also deut­sche 38 und mei­ne „Assis­ten­tin“ trägt eigent­lich Grö­ße 34!). Der Aus­schnitt geht unten in ein lan­ges Band über, ich bin mir ehr­lich gesagt unsi­cher, wie man das tra­gen soll. Vor­ne wird die Blu­se mit klei­nen Knöp­fen geschlos­sen, die mit Stoff über­zo­gen sind, das wirkt sehr auf­wän­dig und edel:

Hier noch eine Nah­auf­nah­me des Stof­fes:

Wie fin­det ihr die Blu­se? All­tags­taug­lich oder zu bunt? Fällt euch ein wei­te­res herbst­li­ches Out­fit ein?

Darf ich vorstellen: Tookie Clothespin

Schon bald nach dem Ent­schluss für die­sen Blog war klar: Klei­dung ansehn­lich zu prä­sen­tie­ren ist kein leich­ter Job, vor allem, wenn man kame­ra­scheu ist. Für mei­ne Rubrik über die Gilmo­re Girls Klei­dung brauch­te ich also drin­gend eine Assis­ten­tin! Also habe ich recher­chiert, Prei­se gecheckt, Maße ver­gli­chen, damit die Klei­dungs­stü­cke auch pas­sen. Als ich in Deutsch­land nicht fün­dig wur­de, habe ich mei­ne Suche auch auf das Aus­land aus­ge­wei­tet. Und schließ­lich habe ich mei­ne per­fek­te Assis­ten­tin in den Nie­der­lan­den gefun­den und kur­zer­hand nach Deutsch­land ein­ge­la­den. Sie war so freund­lich mir zu erlau­ben ihr einen Spitz­na­men zu geben, was mir nicht schwer fiel.

Darf ich vor­stel­len: Too­kie Clo­the­s­pin

Sie hat die zier­li­che Grö­ße XS oder 34, wei­ße Haut wie Por­zel­lan und schlan­ke Bei­ne aus Rot­bu­che (oder was auch immer, so genau stand das nicht in der Beschrei­bung). Lei­der hat sie kei­ne aus­ge­präg­te Per­sön­lich­keit und agiert meist kopf­los, aber zum Prä­sen­tie­ren von Klei­dungs­stü­cken wird es rei­chen.

Auch im Pro­fil macht sie eine gute Figur, auch wenn sie an ihrer etwas krum­men Hal­tung noch arbei­ten könn­te.

Schon bald nach ihrer Ankunft hat sie sich zum Glück schnell ein­ge­lebt und kann es kaum abwar­ten die unter­schied­lichs­ten Klei­dungs­stü­cke anzu­pro­bie­ren.

Wer sich jetzt fragt, wo der Name her­kommt, möge noch ein­mal die Fol­ge 3.06 zur Auf­fri­schung sei­nes Gilmo­re-Gedächt­nis­ses anschau­en.

Auf gute Zusam­men­ar­beit, Too­kie!