Neuigkeiten aus Stars Hollow

9. Staffel Gilmore Girls

Es ist Herbst, und wie jedes Jahr gibt es neue Berich­te, war­um eine 9. Staf­fel pro­du­ziert wer­den könn­te. An den Grün­den, die dage­gen spre­chen, hat sich wenig geän­dert. Trotz­dem hier wie­der ein Bericht:

https://tvline.com/2020/10/07/gilmore-girls-a-year-in-the-life-2-sequel-second-revival/

Eine deut­sche Übersetzung:

https://www.tvspielfilm.de/news/serien/gilmore-girls-ein-neues-jahr-macherin-erklaert-plaene-fuer-neue-folgen,10235215,ApplicationArticle.html

Zwanzig Jahre!

Heu­te ist es 20 Jah­re her, dass die ers­te Fol­ge „Gilmo­re Girls“ in den USA im Fern­se­hen lief. Der Ber­li­ner „Tages­spie­gel“ blickt zurück und fin­det, dass sich die Welt geän­dert hat. Stimmt, aber auf wun­der­ba­re Erin­ne­run­gen lässt man trotz­dem nichts kommen!

https://www.tagesspiegel.de/kultur/20-jahre-gilmore-girls-fuer-immer-in-stars-hollow/26242460.html

Gilmore Girls retten Leben

Das ist eigent­lich nichts Neu­es, der Blog­ar­ti­kel stammt von 2014. Aber ich lese das erst jetzt und fand es erwäh­nens­wert. Damals berich­te­te die Jour­na­lis­tin Kathryn Eastburn auf 91.5KRCC, wie ihr Gilmo­re Girls das Leben ret­te­te. Ihr könnt lesen oder hören:

https://www.krcc.org/post/middle-distance-101714-how-gilmore-girls-saved-my-life

Süße Magnolien“

Für GG-Fans nett zu wis­sen: Die Serie „Süße Magno­li­en“ (Net­flix) trägt laut „Gla­mour“ irgend­wel­che Gilmo­re-Gene. Ich fürch­te ja, dass es eine abgrund­tief schlech­te, bil­li­ge Pro­duk­ti­on ist. Also gar kein Ver­gleich mit GG. Aber viel­leicht lie­ge ich mit der Ein­schät­zung ja völ­lig dane­ben? Bin gespannt, was ich so höre (ger­ne hier als Kom­men­tar), und wer weiß, viel­leicht über­win­de ich mein Vor­ur­teil und schaue mir die „Magno­li­en“ sogar an?

https://www.glamour.de/stars/tv-serien/news-netflix-suesse-magnolien

PS: „Hart of Dixie“ fand ich ziem­lich gelungen.

Bei „Gilmore“ wird (besonders viel) gequasselt

Ok, das wuss­te man. Was das für Fol­gen hat, zeigt eine Stu­die von Wis­sen­schaft­ler von der Nor­the­as­tern Uni­ver­si­ty in Bos­ton, über die neben vie­len ande­ren Medi­en heise.de berichtet:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Gilmore-Girls-und-The-Office-loesen-Alexa-und-Co-besonders-oft-aus-4666640.html

Ich erfreue mich ja beson­ders an der Vor­stel­lung, wie die Wis­sen­schaft­ler – sicher­lich mit wei­ßen Kit­teln ange­tan, im Halb­kreis um einen Bild­schirm sit­zend und jeder mit einem smar­ten Assis­ten­ten vor sich – stun­den­lang „Gilmo­re Girls“ schau­en, um zu ihrer Sta­tis­tik zu kom­men. Die Fotos zur Stu­die pas­sen nicht zu mei­nem Bild; ich hät­te es jeden­falls so gemacht.

Berlinale 2020

Am heu­ti­gen 20.02.2020 star­tet die dies­jäh­ri­ge Ber­li­na­le. Zur Eröff­nung wird um 19.30 Uhr im Zoo-Palast – ich schaue gera­de auf den Ein­gang, vor dem schon Vor­dach und roter Tep­pich auf­ge­baut sind – der Film „My Salin­ger Year“ gezeigt.

Star des Films ist Ali­en- und Ava­tar-Dar­stel­le­rin Sigour­ney Wea­ver, aber in einer grö­ße­ren Neben­rol­le ist auch Yanic Tru­es­da­le („Michel“) zu sehen.

Bei­de sind auch für die heu­ti­ge Welt­pre­mie­re ange­kün­digt. Hof­fent­lich reg­net es heu­te Abend nicht mehr!