Neuigkeiten aus Stars Hollow

Gilmore Girls retten Leben

Das ist eigent­lich nichts Neu­es, der Blog­ar­ti­kel stammt von 2014. Aber ich lese das erst jetzt und fand es erwäh­nens­wert. Damals berich­te­te die Jour­na­lis­tin Kathryn Eastburn auf 91.5KRCC, wie ihr Gilmo­re Girls das Leben ret­te­te. Ihr könnt lesen oder hören:

https://www.krcc.org/post/middle-distance-101714-how-gilmore-girls-saved-my-life

Süße Magnolien“

Für GG-Fans nett zu wis­sen: Die Serie „Süße Magno­li­en“ (Net­flix) trägt laut „Gla­mour“ irgend­wel­che Gilmo­re-Gene. Ich fürch­te ja, dass es eine abgrund­tief schlech­te, bil­li­ge Pro­duk­ti­on ist. Also gar kein Ver­gleich mit GG. Aber viel­leicht lie­ge ich mit der Ein­schät­zung ja völ­lig dane­ben? Bin gespannt, was ich so höre (ger­ne hier als Kom­men­tar), und wer weiß, viel­leicht über­win­de ich mein Vor­ur­teil und schaue mir die „Magno­li­en“ sogar an?

https://www.glamour.de/stars/tv-serien/news-netflix-suesse-magnolien

PS: „Hart of Dixie“ fand ich ziem­lich gelun­gen.

Bei „Gilmore“ wird (besonders viel) gequasselt

Ok, das wuss­te man. Was das für Fol­gen hat, zeigt eine Stu­die von Wis­sen­schaft­ler von der Nor­the­as­tern Uni­ver­si­ty in Bos­ton, über die neben vie­len ande­ren Medi­en heise.de berich­tet:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Gilmore-Girls-und-The-Office-loesen-Alexa-und-Co-besonders-oft-aus-4666640.html

Ich erfreue mich ja beson­ders an der Vor­stel­lung, wie die Wis­sen­schaft­ler – sicher­lich mit wei­ßen Kit­teln ange­tan, im Halb­kreis um einen Bild­schirm sit­zend und jeder mit einem smar­ten Assis­ten­ten vor sich – stun­den­lang „Gilmo­re Girls“ schau­en, um zu ihrer Sta­tis­tik zu kom­men. Die Fotos zur Stu­die pas­sen nicht zu mei­nem Bild; ich hät­te es jeden­falls so gemacht.

Berlinale 2020

Am heu­ti­gen 20.02.2020 star­tet die dies­jäh­ri­ge Ber­li­na­le. Zur Eröff­nung wird um 19.30 Uhr im Zoo-Palast – ich schaue gera­de auf den Ein­gang, vor dem schon Vor­dach und roter Tep­pich auf­ge­baut sind – der Film „My Salin­ger Year“ gezeigt.

Star des Films ist Ali­en- und Ava­tar-Dar­stel­le­rin Sigour­ney Wea­ver, aber in einer grö­ße­ren Neben­rol­le ist auch Yanic Tru­es­da­le („Michel“) zu sehen.

Bei­de sind auch für die heu­ti­ge Welt­pre­mie­re ange­kün­digt. Hof­fent­lich reg­net es heu­te Abend nicht mehr!

Lauren Graham an der Seite von Emilio Estevez

Lau­ren Gra­ham wird eine Haupt­rol­le in der Serie „The Migh­ty Ducks“ von Dis­ney+ spie­len. TVline.com berich­tet, dass zunächst zehn Fol­gen bestellt wur­den. Bra­dy Noon spielt ihren Sohn, und Emi­lio Este­vez wird eben­falls wie­der mit­mi­schen.

Fun fact

Emi­lio Este­vez war ein­mal Gesprächs­the­ma zwi­schen Lore­lai und Soo­kie (Fol­ge 4x07 – The Fes­ti­val of Living Art):

LORELAI: The maga­zi­ne I was rea­ding that night, with a spe­cial fea­ture on who’s hot­ter – Andrew McCar­thy or Emi­lio Este­vez.

SOOKIE: They’­re both dogs.

LORELAI: My Bub­bli­cious-gum neck­lace, my Chun­ky wrap­per.

SOOKIE: Ooh, I do like the Chunky’s. I’d like bour­bon bet­ter, but I do like the Chunky’s.

LORELAI: John’s digits.

SOOKIE: John who?

LORELAI: He was vol­un­tee­ring at the hos­pi­tal for high school credit. He said, „Call me when you get your figu­re back.“

SOOKIE: Sweet-tal­ker. And for me, it was always Emi­lio ‚cau­se he was kind of nas­ty.

LORELAI: Same here. Rory’s first jum­per.

SOOKIE: Bananar­a­ma?

LORELAI: I made it out of one of my t‑shirts. It was the first thing I ever made her – ever made, ever. It was post-Gilmo­re eco­no­my. Look how tiny.

SOOKIE: Tiny.

LORELAI: She was the most beau­ti­ful pink all over. She even smel­led pink. That sounds weird. I can’t descri­be it – that litt­le, pink, baby smell. The first time her eyes focu­sed on me and her litt­le fin­gers reached out… I was someo­ne new. She had me.

SOOKIE: Emi­lio.

LORELAI: Rory.

Brian Tarantina tot

Der 60jährige Schau­spie­ler wur­de am 2. Novem­ber tot in sei­ner Woh­nung in New York auf­ge­fun­den. Auf den Klatsch­sei­ten heißt es, es sei­en Dro­gen in der Nähe sei­nes Kör­pers gefun­den wor­den. Zur Stun­de gibt es für den gebür­ti­gen New Yor­ker einen ordent­li­chen deut­schen Wiki­pe­diaar­ti­kel, jedoch noch kei­nen in der eng­li­schen Wiki­pe­dia.

An Bri­an Taran­ti­na erin­nern wir uns in Amy Sher­man-Pal­la­di­no-Zusam­men­hän­gen als Zei­tungs­ki­osk­be­sit­zer „Boot­sy“ (Gilmo­re Girls) und als „Jackie“, den Bar­man im Gas­light (Mrs. Mais­el). Er wirk­te aber auch in der „Miami Vice“-Originalserie, bei „Law & Order“, „The Good Wife“ und in vie­len ande­ren Seri­en mit. Sein Debüt hat­te er 1984 in „Cot­ton Club“ unter der Regie von Fran­cis Ford Cop­po­la.

Bri­an Taran­ti­na mit Alexis Ble­del, 2000

Update: https://deadline.com/2019/11/the-marvelous-mrs-maisel-family-mourns-brian-tarantina-1202776061/

Update 2: https://www.n‑tv.de/leute/Schauspieler-Brian-Tarantina-ist-tot-article21370070.html

RIP, Bri­an Taran­ti­na. 🙁